Hotline: +41 55 240 75 20

Umzug-Tipps

So früh wie möglich!

Umzugsurlaub beantragen

  1. Beantragen Sie rechtzeitig Ihren Umzugsurlaub.
  2. Evtl. gibt Arbeitgeber Zuschüsse zum Umzug oder erteilt Sonderurlaub

Renovierungsarbeiten

  1. Überlegen Sie schon einmal welche Reparaturen in Ihrer alten Wohnung durchführen müssen. Und prüfen Sie, ob evtl. die Hausratversicherung Schäden bezahlt.
  2. Wenn Sie die Schäden nicht selber ausführen können, beauftragen Sie eine Fachfirma.
  3. Vereinbaren Sie mit dem Vermieter einen Wohnungsübergabetermin (Übergabeprotokoll nicht vergessen).

Mitgliedschaften kündigen

Erstellen Sie sich rechtzeitig eine Liste von all ihren Mitgliedschaften bei Vereinen, Verbänden, Sportclubs, Fitnesscenter etc. Eventuell haben Sie ein Sonderkündigungsrecht durch en Umzug.

Kontaktieren der Bildungseinrichtungen

Nehmen Sie bei einem Wohnungswechsel rechtzeitig Kontakt mit den zuständigen Stelle im neuen Heimatort auf. Beachten Sie, dass Kantone teilweise erheblich voneinander abweichende Schulsysteme und Schulferien haben. Lassen Sie sich vom jeweiligen Schulamt genau erklären, was ihr Kind erwartet.

Sperrmüllabfuhr Termin vereinbaren

Entrümpeln Sie Keller und Garage oder verschenken Sie es. Sicher werden Sie eine Menge Dinge finden, die nicht in die neue Wohnung mitgenommen werden sollen. Ausmisten spart Transportkosten.

Umzugsservice beauftragen

Wie findet man einen professionellen Umzugsservice? Möchten Sie Ihren Umzug vom Fachmann erledigen lassen, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  1. Preise vergleichen.
  2. Wenn Sie mehrere Angebote einholen, dann gehen Sie davon aus, dass die Unterschiede sich in einem zehnprozentigen Rahmen bewegen werden. Da alle Unternehmen ähnlich kalkulieren müssen, sollten Sie Angebote, die darunter liegen, mit allergrößter Vorsicht genießen und genau nachfragen.

Umzug in Eigenregie

Falls Sie den Umzug selber durchführen möchten, sollten Sie das entsprechende Transportfahrzeug möglichst früh anmieten. Bei der Anmietung sollten Sie folgendes beachten:

  1. Von LKW-Vermietfirmen Preisvergleiche einholen.
  2. Bei Stadtumzügen reicht meist ein kleiner Transporter, da es meist unproblematisch ist, den Umzug in mehreren Etappen durchzuführen.
  3. Bei Fernumzügen sollten Sie sich für einen großen LKW mit ausreichend Ladefläche entscheiden.
  4. Freunde und Bekannte um Hilfe bitten.
  5. Umzugskartons und Verpackungsmaterial besorgen.

Umzug-Tipp!

Umzugskartons sowie Verpackungsmaterial für Ihren Umzug finden Sie auch unter www.blitztransport.ch

Lesen Sie weiter für Umzug-Tipps, was Sie einige Zeit von dem Umzug erledigen sollten. Auch wenn Sie den Umzug in Eigenregie durchführen, sollten Sie die Umzug-Tipps für “Umzug durch eine Spedition” beachten, um die Tipps zu befolgen. Lesen Sie alle Umzug-Tipps durch, dadurch vermeiden Sie nicht nur Fehler, sondern können auch Geld sparen.

2 bis 3 Wochen vor dem Umzug

Umzugshilfsmittel besorgen

Kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihr Umzugsequipment:

  1. Umzugskartons
  2. Kleiderkartons
  3. Packseide
  4. Wellpappe
  5. Packdecken
  6. Klebeband
  7. Tragegurte
  8. Sackkarren
  9. Möbelhunde
  10. Luftpolsterfolie
  11. Schutzhüllen

Karton Verbrauch

  • 2-Personen-Haushalt: 25 bis 45 Kartons
  • 3-Personen-Haushalt: 45 bis 80 Kartons
  • 4-Personen-Haushalt: 80 bis 110 Kartons
  • 5-Personen-Haushalt: 90 bis 130 Kartons

Termin für Wohnungsübergabe vereinbaren

Sprechen Sie rechtzeitig mit dem Nachmieter oder evtl. auch dem Vermieter darüber, ob Einrichtungsgegenstände übernommen werden sollen oder ob Sie nachträgliche Einbauten entfernen müssen.

Handwerker

Wenn Sie für die Demontage von Waschmaschine, Möbel und Lampen einen Handwerker benötigen, lassen Sie sich rechtzeitig von Ihrem Spediteur beraten.

Tiefkühltruhe

Beginnen Sie damit, die Vorräte möglichst vor dem Umzug weitestgehend aufzubrauchen.

Anmelden-Abmelden-Ummelden

  1. Post: Nachsendeauftrag
  2. Banken: Adressänderung, ggf. Konten auflösen, neue Konten bei neuer
    Bank eröffnen, Einzugsermächtigungen und Daueraufträge ändern.
  3. Telekom: Alten Telefonanschluss kündigen
    und neuen Anschluss beauftragen und….ggf. auch an…
  4. Kabelanschluss (Fernsehen)
  5. Internetanschluss
  6. Mobiltelefon (Adressangaben)

Termine

für Zählerablesungen (Wasser, Strom, Gas, Fernwärme)

Finanzamt:

Ziehen Sie innerhalb des gleichen Ortes um, teilen Sie Ihrem Wohngemeinde die neue Anschrift mit der nächsten Steuererklärung mit. Ziehen Sie in eine andere Stadt um, informieren Sie Ihr altes Wohngemeinde schriftlich

Zeitschriften Abos:

  1. Werden von der Post auch auf Antrag nicht nachgesandt.
  2. Sollten dann aber innerhalb von 6 Monaten auch umgemeldet werden.

Versicherungen:

  1. Krankenversicherung
  2. Lebensversicherung
  3. Hausratversicherung
  4. Privathaftpflicht
  5. Rechtschutz
  6. Motorfahrzeugversicherung

Familienausgleichskasse:

  1. Kindergeld
  2. das anmelden beim zuständigen neuen Familienausgleichskasse übernimmt in der Regel Arbeitgeber bei der Abmeldung
1 Woche vor dem Umzug

Halteverbotszone für Be- und Entladestelle

Beantragen Sie bitte rechtzeitig bei Halteverbot eine Ausnahmegenehmigung bei der zuständigen Straßenverkehrsamt, bei dem Sie ein Antrag für ein amtliches Halteverbot stellen müssen.
Dazu geben Sie Name und Adresse (inkl. Telefonnummer), das Umzugsdatum und die voraussichtliche Dauer des Umzuges an. Daraufhin erhalten Sie eine Genehmigung, die Sie ca. eine Woche vor dem Umzugstag bei der Polizeidienststelle in Ihrem Bezirk vorlegen. Anschließend dürfen Sie etwa vier bis fünf Tage vor dem Umzugstermin die Halteverbotsschilder aufstellen, für deren fristgerechte Rückgabe Sie nach dem Umzug ebenfalls verantwortlich sind.

Packen

Legen Sie fest, welche Eigenleistungen Sie erbringen möchten.

WICHTIG: Einen Plan von der neuen Wohnung zeichnen, damit Ihre Helfer wissen, was wohin kommt.

Kisten packen

  1. Der Umzug trägt sich leichter,wenn Sie auf Bananenkisten verzichten und zu professionelle Umzugskartons greifen. Sie stapeln sich einheitlich im LKW und nach getaner Arbeit, machen sie sich auseinandergeklappt schmal im Keller. Ihr Wiederverkaufswert ist recht hoch.
  2. Der Karton sollte nicht mehr als 20 Kilo schwer sein. Sonst wird er untragbar. Beachten Sie das Gewicht von Büchern! Packen Sie nur halbvoll mit Büchern (senkrecht stellen!) und füllen Sie mit leichten Sachen auf.
  3. Den Platz vor den Grifflöchern frei lassen. Sonst finden die Finger keinen Halt zum Greifen.
  4. Spitze und scharfe Gegenstände in Packpapier einschlagen und weit weg von den Grifflöchern lagern. Verletzungsgefahr !
  5. Beschriften Sie die Kartons nach Zimmern.
  6. Angaben zum Inhalt auf den Kartons festhalten.
  7. Auf Inhalte mit Glas und Porzellan besonders hinweisen (“Vorsicht zerbrechlich”)

Sachen packen

  1. Kissen oder ähnliches packen Sie in Bettensäcke.
  2. Bilderrahmen, Glaseinlegeböden, Spiegel, Tischplatten aus Glas werden in Luftpolsterdecken eingepackt bzw. es gibt Papp-Ecken wobei bei Bildern oder Spiegeln die Kanten nicht abbrechen.

WICHTIG: Achten Sie darauf, dass bei empfindlichen Oberfläche das Klebeband nicht direkt auf die Möbel geklebt wird.

Packen von Glas und Porzellan

  1. Strukturieren Sie den Karton richtig: Unten kommt das schwere und stabile Porzellan (z.B. Teller), die mittlere Lage besteht aus mittelschweren Porzellan (z.B. Tassen) und oben legen Sie die leichten bzw. zerbrechlichen Dinge drauf (z.B. Gläser).
  2. In den jeweiligen Zwischenräume polstern Sie mit Papier aus und den Boden legen Sie mit Handtüchern oder Bettwäsche aus.
  3. Teller zu mehreren zusammenfassen und die einzelnen Teller in Seidenpapier einschlagen. Danach das Tellerpaket straff einwickeln und senkrecht in den Karton stellen.
  4. Tasse auf den Papierbogen legen und einrollen, danach nächste Tasse daneben legen und einrollen. Machen Sie solange mit den weiteren Tassen bis nur noch ein Viertel vom Papierbogen übrig ist. Dieses Papier schlagen Sie um das Ganze noch einmal und legen Sie das Paket auf die Teller.
  5. Gläser, die sehr empfindlich sind werden einzeln eingeschlagen, ansonsten gilt das gleiche Vorgehen wie bei den Tassen.
  6. Abschließend den vollen Karton schütteln. Drinnen muss es still sein. Dann liegt das Geschirr bruchsicher.

Schlafzimmer

  1. Koffer füllen mit Wäsche
  2. Socken und Unterwäsche in Säcken verpacken. Im LKW sind die prallen Säcke weiche Polster zwischen Möbeln und Kartons.
  3. Hängende Garderoben kommt knitterfrei davon in Kleiderboxen.

Wohn- und Arbeitszimmer

Bücher in Bücherkartons stapeln. Am besten stehend, Rücken an Rücken.

Bad

Parfümflakon, Aftershave, Duschbad testen, dass nichts ausläuft.

Küche

  1. Kannen und Krüge großzügig in Seidenpapier einwickeln und stehend in den Karton stellen und zum Abschluss polstern.
  2. Besteck einwickeln.
  3. Offene Lebensmittelpackungen mit Klebeband verschließen

WICHTIG: Versicherungssumme des Umzugsunternehmens überprüfen

Die vom Möbelspediteur zu übernehmende Haftung für Verlust oder Beschädigung des Gutes ist gesetzlich der Höhe. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie sehr hochwertige Dinge umziehen wollen dann erhöhen Sie diese Versicherungssumme gegeben Falls.

Ein bis zwei Tage vor dem Umzug

Be- und Entladestelle sichern

Parkfläche reservieren. Stellen Sie sicher, dass am Umzugstag genügend Platz an der Be- und Entladestelle für Ihr Umzugsfahrzeug vorhanden ist.

Kühlgeräte abtauen

Tauen Sie Ihr Kühlfach im Kühlschrank und Tiefkühltruhe ab.

Waschmaschine vorbereiten

Lassen Sie aus Ihrer Waschmaschine das Restwasser ab.

Elektronische Kabel aufwickeln

  • Sämtliche Kabel von elektrischen Geräten sollten Sie aufwickeln und mit Klebeband am Gerät befestigen.

Beleuchtungskörper vorbereiten

Von sämtlichen Beleuchtungskörpern sollten Glaskuppeln, Glühbirnen und Lampenschirme entfernt und separat in Umzugskartons verpackt werden.

Kleiderkartons packen

Für die Kleidung gibt es Kleiderkartons, die auch zum Verpacken von hohen Vasen, Skulpturen, Blumensäulen geeignet sind.

Blumen und Pflanzen

  1. Wässern Sie Ihre Pflanzen nach Möglichkeit zum letzten Mal in der alten Wohnung. Insbesondere bei frostigen Temperaturen wichtig.
  2. Topfpflanzen in Karton stellen. Ein paar zerknüllte Zeitungsseiten am Kartonboden hineinlegen sowie dazwischen mit Papier auffüllen.
  3. Im Winter hält Luftpolsterfolie die Pflanzen warm.

Packen von persönlichen Sachen

  1. Wählen Sie eine Tasche oder ein Karton, wo Sie sämtliche Dinge immer griffbereit haben, die Sie während der Umzugszeit benötigen.
  2. Wichtige Unterlagen, Bargeld und Schmuck am besten persönlich transportieren.

Zugang zu Haus und Wohnung gewährleisten

Hausmeister informieren, damit Zufahrten zum Gebäude frei sind und evtl. besorgen Sie sich vom Hausmeister einen Schlüssel für den Fahrstuhl.

Umzug in Eigenregie

  1. Alle beauftragten Handwerker anrufen und Termine bestätigen lassen
  2. Alle Freunde nochmals an den Umzugstermin erinnern
  3. Beginnen Sie die Möbel abzubauen
Umzug durch eine Spedition

So sieht ein Umzugsablauf mit einem professionellen Umzugsunternehmen aus:

  1. Wenn die Umzugsmannschaft vor Ort ist, wird der Kolonnenführer einen Rundgang durch die Wohnung machen. Beantworten Sie alle seine Fragen, denn er bestimmt dabei die Ladefolge.
  2. Packregel: Was zuerst eingeladen wird, kommt als letztes in die neue Wohnung.
  3. Sehen Sie sich gemeinsam das Treppenhaus und die Türrahmen an und notieren Sie evtl. Schäden.
  4. Empfindliche oder hochwertige Bodenbeläge werden mit Wellpappe oder Abdeckplane abgedeckt, um Schäden zu vermeiden.
  5. Nach der Besichtigung geht es richtig los. Die Arbeiter verteilen sich gleichmäßig auf Ihre Wohnräume und fangen an zu packen bzw. mit den Möbelabbau. Haben Sie das bereits erledigt, beginnt die Truppe mit dem Einladen.
  6. Nachdem die Wohnung leer geräumt ist, machen Sie noch einmal einen Rundgang. Sind irgendwelche Schäden im Treppenhaus oder sonst wo, halten Sie alles in einem Protokoll fest.
  7. Am neuen Wohnort angekommen sollten Sie wiederum gemeinsam das Treppenhaus inspizieren und evtl. Schäden notieren.
  8. Wenn Sie empfindliche Bodenbeläge haben, sollten Sie sie mit Wellpappe oder Abdeckplane abdecken.
  9. In der neuen Wohnung sollten Sie entsprechenden Informationen geben, was wohin kommt oder fertigen Sie einen Möbelstellplan an.
  10. Nach dem Einräumen checken Sie noch einmal sorgfältig das Treppenhaus.
  11. Prüfen Sie, ob alles angekommen und ausgeladen ist. Halten Sie alle Mängel und Beschädigungen am sogenannten Arbeitsschein fest und lassen sich diese vom leitenden Kolonnenführer bestätigen.
  12. Zum Abschluss vergleichen Sie die aufgeschriebenen Arbeitszeiten auf dem Arbeitsschein.
  13. Kühlgeräte nach dem Transport sicherheitshalber 24 Stunden ruhen lassen

Dies sind natürlich Umzug-Tipps, die das Zügelunternehmen einhalten & kennen sollte.

Umzug in Eigenregie

Umzug in Eigenregie

  1. LKW beim Vermieter abholen.
  2. LKW mit Bremskeilen sichern sowie die Handbremse anziehen.
  3. Packregel: Was zuerst eingeladen wird, kommt als letztes in die neue Wohnung.
  4. Wenn Sie empfindliche Bodenbeläge haben, sollten Sie sie mit Wellpappe oder Abdeckplane abdecken.
  5. Personalaufteilung: Ein Mann nimmt die Ladung an und belädt den LKW. Derselbe sollte den LKW auch wieder entladen.
  6. Zuerst die Kartons bis zum LKW-Himmel stapeln. Lücken oben und seitlich füllen, je nach Größe mit Säcke, Bügelbrett und Teppiche usw. So wird Reihe für Reihe eine Kartonmauer gebaut.
  7. Kartons und Lückenfüller auf Standfestigkeit prüfen. Sind die Spielräume zu groß, die Teile festgurten.
  8. Schrankteile Front auf Front bzw. Rücken an Rücken stellen und festgurten. Einzelne Schrankteile in Decken Hüllen und zusammen mit Gurte sichern, an die seitlichen Außenwände lehnen.

WICHTIGE Umzug-Tipps:

  1. Schlüssel abziehen von Möbel
  2. In den Zwischenraum passen füllige Möbel wie z.B. Anrichten, Tische usw.
  3. Couch am besten hochkant stellen und festbinden.
  4. Möbeltransport: Unterschränke auf den Boden stellen, Hängeschränke auf den Kopf
  5. Glasplatten, Bilder immer zusammen platzieren, nicht dazwischen mogeln. So bleiben zerbrechlichen Dinge beieinander und mischen sich nicht zwischen Unzerbrechlichem.
  6. Computer, Monitore und Fernseher sind in Kartons verpackt oder werden unter einem Tisch auf eine Packdecke gestellt.
  7. Blumen in die Freiräume stellen.
Nach dem Umzug

Alte Wohnung

  1. Gas- und Wasserhähne sowie Fenster schließen
  2. Alte Wohnung reinigen, ggf. renovieren
  3. Briefkasten leeren
  4. Namensschilder von Türen, Klingel und Briefkasten abmontieren

Wohnung übergeben

  1. Bei der Wohnungsübergabe sollten Sie mit Ihrem Vermieter alle Zählerstände ablesen (Strom, Wasser und Heizung) und im Übergabeprotokoll vermerken.
  2. Lassen Sie sich für alle abgegebenen Schlüssel quittieren.

Neue Wohnung

  1. Zählerstände (Strom, Wasser, und Heizung) im Protokoll festhalten.
  2. Umzugsbelege für die Steuer sammeln

Bei der Einwohnerkontrolle melden

Innerhalb von zwei Wochen nach Ihrem Umzug sollten Sie sich beim zuständigen Einwohnerkontrolle anmelden.

Steuern sparen beim Umzug

Umzugskosten

Ein Umzug in einen Wohnort mit höheren Steuern sollte möglichst nach dem Jahreswechsel erfolgen. Umgekehrt ist ein Umzug in einen steuergünstigeren Wohnort kurz vor Jahreswechsel ratsam. Allerdings darf dabei An-und –Abmeldung nicht vergessen werden. Massgebend für den Ort der Steuerpflicht ist der Wohnsitz per 31. Dezember.

Das war der letzte unserer Umzug-Tipps. Wir hoffen, dass Ihnen unsere Liste geholfen hat. Viel Erfolg beim Umzug!

Wir hoffen, dass unsere Umzug-Tipps Ihnen helfen konnte. Wollen Sie auch wissen, was Ihr Umzug kosten könnte?  Holen Sie jetzt unverbindlich Ihre Gratis Umzugsofferte ein!

Gratis Offerte